Selbstversuch: Wir kleben Plissees

Plissees kleben, klemmen oder schrauben?

Seit einiger Zeit wird für die Plissee Montage vermehrt auch eine Klebetechnik angeboten.

Da ich Klebemontagen Plissees kleben Trägerplatteskeptisch gegenüber stehe, man denke nur an die Klebehaken für Handtücher, stellt sich mir die Frage: wie gut hält diese Art der Plissee Befestigung?

Ich will mich dem Thema Plissees kleben nähern und zunächst einmal schauen, für welche Plissee Modelle und Montagearten sich die Klebetechnik verwenden lässt.

Diese neue Befestigungsart ist grundsätzlich nur für ein einziges Plissee Modell geeignet, die verspannte Ausführung VS 2.

Das Modell wird am häufigsten eingesetzt, da es von oben und unten frei zu verschieben ist.

Die vier Spannschnurfüße werden dabei an der Trägerplatte des Klebe-Sets befestigt.

Die maximale Größe des Plissees darf 1,4 m² nicht überschreiten, auch wenn sich Faltstores größer herstellen lassen. Die Zugbelastung ist bei größeren Anlagen zu hoch.

Ferner geht es darum, wie man ein Plissee kleben kann, nämlich direkt auf der Glasleiste, auch im Glasfalz genannt.

Bei dieser Art der Befestigung hängt das Plissee direkt vor der Glasscheibe und wirkt durch das Fenster wie eingerahmt. Eine sehr elegante Art der Montage, die normalerweise geschraubt vorgenommen wird.

Die Klebeträger sind in diesem Fall nur für gerade Glasleisten geeignet. Das aufkleben auf runden oder profilierten Leisten ist nicht möglich, weil das Klebepad vollflächig aufliegen muss um den nötigen Kraftschluss zu bekommen.

Die Erfahrungen haben auch gezeigt, dass die Klebemontage nur für Kunststofffenster geeignet ist.

Für Fenster die mit einer Dekorfolie, z. B. in Holzoptik versehen sind, oder für Holz- und Aluminiumfenster, ist diese Montage nicht möglich.

Nun, das sind schon so einige Einschränkungen. Ich beschließe es einmal selbst aus zu probieren.

 

Plissees kleben – wie es gemacht wird

Ich starte meinen Selbstversuch mit zwei VS 2 Anlagen von 785 mm Breite und 1185 mm Höhe, die ich mit dem Plissee Klebe-Set Stick & Fix in ein Küchenfenster kleben will.

Plissee kleben Tag 1

Zunächst müssen die Flächen auf die geklebt werden soll, penibel gereinigt werden.

Hierzu eignen sich Mikrofasertücher am besten.

Sämtliche Fette und Ablagerungen müssen von den Glasleisten und auch von den Grundträgerplatten, den Montageplatten, entfernt werden.

Dann wird das Klebepad, ein Schaumklebeband, auf die gereinigte Trägerplatte aufgebracht. Dabei sollte die Platte nur seitlich angefasst werden, um „Fingerabdrücke“ auf der Klebefläche zu vermeiden.

Jetzt wird der Klebeträger auf der gereinigten Glasleiste positioniert und gut angedrückt.

Dabei ist eine genaue Platzierung nötig, da sich nach einem, auch nur teilweisen ablösen, nie mehr die volle und nötige Klebekraft einstellt.

Jetzt muss der Klebeträger mindestens 24 h abbinden um die maximale Haftung zu entwickeln.

 

Plissee kleben Tag 2

Nachdem in den letzten 24 h die Klebephase durchlaufen wurde, kann ich heute endlich die Plissees montieren.

Zunächst wird eine kleine Vierkantmutter von vorne in den Schacht der Trägerplatte geschoben und das Unterteil des Spannschnurschuhs mit einer, dem Klebe-Set Stick & Fix, beiliegenden Schraube befestigt. Da dem Set unterschiedlich lange Schrauben für verschiedene Plissee Systeme beiliegen, muss man sich im Vorfeld genau informieren, welche Schraube die richtige ist. Andernfalls besteht die Gefahr den Klebeträger zu beschädigen.

Nachdem alle vier Unterteile fein ausgerichtet und montiert sind, werden die Oberteile der Spannschnurfüße bei unserem System einfach aufgedrückt. Nun noch die Griffe auf die Aluminiumschienen schieben, überstehende Schnurenden abschneiden und fertig.

Meine Plissees sitzen wie angegossen und sehen toll aus.

Plissees kleben

Plissee kleben – Vor- und Nachteile

Zusammenfassend wären hier noch einmal die wesentlichen Vor- und Nachteile der Klebetechnik Stick & Fix für Plissees zu nennen:

 

Vorteile:

↑ – kein anbohren der Glasleiste

↑ – rückstandslose Entfernung bei Demontage möglich

 

 

Nachteile:

↓ – nur für Kunststofffenster möglich

↓ – nur bei geraden Glasleisten möglich

↓ – nur für ein Plissee Modell geeignet

↓ – nur bis zu einer Größe von 1,4 m² zu verwenden

↓ – Wartezeit von 24 h bevor das Plissee angebracht werden kann

↓ – Kleiner Spalt zwischen Plisseeschiene und Glasleiste

 

Plissee kleben – Fazit

Abschließend empfinde ich die Klebetechnik für Plissees nicht unbedingt als den großen Wurf.

Wie man oben sieht überwiegen die Nachteile.

Sicherlich ist die Klebemethode für kleine Plissees, in weniger stark belasteten Räumen eine Möglichkeit die Montage ohne zu bohren zu bewerkstelligen.

Berücksichtigt man allerdings die extremen Temperatur Unterschiede die an einem Fenster im Sommer oder Winter auftreten, stellt sich die Frage, wie dauerhaft diese Montageart ist. Plissees halten schließlich viele Jahre lang. Ich werde meine geklebten Plissees im Auge behalten.

Auch die Reinigung der Klebeflächen ist recht aufwendig und führt, wenn sie nicht gründlich genug ausgeführt wird, unweigerlich zum ablösen der Klebestellen.

In ein Bad mit Wasserdämpfen, oder einen ähnlich stark belasteten Raum, würde ich ein Plissee wohl eher nicht kleben. Hier kommt für mich der Klemmträger zum Einsatz, wenn ich ein Plissee ohne zu bohren befestigen möchte. Oder ich schraube, denn die Löcher sind nur 3 mm groß und führen nicht zu einer thermischen Beeinträchtigung des Fensters.

Und wenn man nach Jahren das Plissee demontiert – Glasleisten lassen sich austauschen, oder man verschließt die kleinen Löcher mit einer kleinen Plastikkappe. Ein Tropfen Silikon tut  es auch.

Wenn ich bedenke, dass ich als Handwerker meinen Kunden Geld für die Montage abnehmen muss,

welchen Betrag soll ich dafür aufrufen, wenn ich im Abstand von 24 h zweimal anrücken muss?

Ein Plissee kleben ist wohl doch mehr etwas für den Heimwerker.

Werde unser Fan auf Facebookschliessen
oeffnen