Die Nighthawks im Jazz Club Minden


Letzten Samstag haben wir uns auf den Weg nach Minden gemacht, um im dortigen Jazz Club ein Konzert der Nighthawks zu erleben.
Die Fahrt in die 90 Kilometer entfernte Stadt war unspektakulär und ging recht flott.
Die Befürchtungen meiner Begleiter, wegen der Nähe zum Rand der Erdscheibe, der ja direkt bei Bückeburg liegen soll, – „ Bückeburg und dann ist Schluss“-, erwiesen sich als unbegründet. Einige, die daran glauben, vermuten ja sogar das sagenumwobene Bielefeld hinter Bückeburg. Nun ja, ich denke, alles nur Aberglaube, denn die Fahrt verlief ruhig und nicht ein einziges Mal kam der Wagen auch nur mit einer Spur über den Rand der Scheibe und wir liefen nicht Gefahr dort hinunter zu stürzen. Kurzum wir kamen schnell und sicher in Minden an.
Also sind wir gleich an die Kasse und haben die reservierten Karten abgeholt, 23,- Euro, nicht grad ein Schnäppchen für ein Clubkonzert, doch die Nighthawks hatten schon mehrfach unsere Begierde geweckt.

Da der Konzertbeginn von 21 auf 21:30 Uhr verschoben wurde, blieb noch eine Stunde Zeit und wir sind in das gegenüberliegende Restaurant zum Essen gegangen. Frisch gekocht und lecker zubereitet, erfreuten uns dort ein Antipasti-Teller und Nudelaufläufe.
Derart gestärkt ging es dann in den Club. Altehrwürdig, mit langer Tradition und Platz für 250 -300 Personen, ist der Mindener Jazz Club ein netter Ort, um Konzerte in unmittelbarer Nähe zu erleben.

Dann gings los. Die Nighthawks erklommen die kleine Bühne und begannen Ihren unvergleichlichen Fusion Jazz zu spielen. Sanfte Keyboard-Klänge, ein federnder, sich stetig steigernder Groove und eine jazzig-perkussiv eingesetzte Trompete lassen eine knisternde und vibrierende Atmosphäre entstehen. Die Nacht beginnt – und die Nighthawks liefern dazu den musikalischen Soundtrack.
Multi-Instrumentalist und Produzent Dal Martino und der Trompeter Reiner Winterschladen haben die Nighthawks Ende der 90er gegründet und stehen seither für ebenso gehalt- wie stilvollen Jazz, der Assoziationen weckt und farbenprächtige Bilder entstehen lässt. Mit ihren nunmehr fünf Alben haben sie Klassiker eines Genres geschaffen, die Jazz Charts geprägt, sind nah am Zeitgeist und stehen doch immer darüber.
Das Nighthawks-Konzept: Nu Jazz – groovig, zwischen Dancefloor und Lounge überzeugt auch heute in Minden wieder. Nach einer Stunde ist erst einmal Pause angesagt, „erst mal eine rauchen“ sagt Dal Martino.
Dann geht’s weiter. Das Programm setzt sich aus Songs sämtlicher Alben zusammen und begeistert die Zuhörer. Dem treibenden, soliden Groove von Martinos Bass und der wunderbar näselden Tropete Winterschladens kann man sich nicht entziehen, wunderbar. So vergeht eine weitere Stunde wie im Fluge, bis sich die Band verabschiedet.

Nun wir sind wieder zum Wagen und haben uns auf den Heimweg gemacht, dabei noch ein wenig die Nighthawks aus der Konserve gehört, sind nah am Rand der Erdscheibe entlang geschlittert und wohlbehalten wieder zu Hause eingetroffen.

Für alle die sich von Live Atmosphäre der Nighthawks einfangen lassen möchten, gibts hier 3 Clips live:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.